Anogeia

An Gonies vorbei liegt Anogeia oder Anogia, eingebettet in den Ausläufern des Berges Psiloritis und in der Nähe der Grenze zwischen den beiden Präfekturen Heraklion und Rethymno. Anogeia hat eine starke touristische Verbindung, wobei das sie das Zentrum der Viehzucht und Produktion von authentischen kretischen Textilien ist. Anogeia ist reich an Tradition und besitzt malerische Bräuche.

Das charmante Dorf Anogia liegt an der Grenze der Präfekturen von Heraklion und Rethymno und seine Bewohner haben einen eigenwilligen Charakter, welcher sie ganz anders macht als den Rest der kretischen Bevölkerung. Ihr Dialekt, die Lebensmittel, Kleidung und Sitten sind einzigartig auf der Insel und diese Tradition ist seither von den Dorfbewohnern sehr lebendig gehalten. Diese Besonderheit ist mit ziemlicher Sicherheit ihrer besonderen Geschichte zurückzuführen, die zurück zu den Anfängen der Zivilisation geht und ihr lokaler Dialekt besitzt Spuren der alten dorischen Ausdrücke und Sprache. Die Dorfbewohner von Anogia haben auch eine entscheidende Rolle in den Kämpfen gespielt Eroberer und Besatzung zu widerstehen. Zu diesem Zweck wurde das Dorf zweimal zerstört. Erstens durch die Türken im Jahre 1822 und erneut im Jahr 1944 durch die Deutschen. Interessante Orte in der näheren Umgebung sind Idaion Andron und Mount Ida (Psiloritis). Ungewöhnlich in dem Ort ist es nicht, dass die Männer von Anogeia traditionellen kretischen Baggy Hosen tragen, welche in die Stiefel gesteckt werden und dazu die typische kretische Kopfbedeckung auf haben. Den ganzen Sommer über gibt es Konzerte mit traditioneller kretischer Musik auf der Freilichtbühne, sowie diversen Festivals während der ersten paar Wochen im August. Anogeia hat seinen eigenen kulturellen Verein, der mit Veranstaltungen Besucher aus ganz Griechenland lockt. Im Juli findet ein beliebtes künstlerisches Ereignis Yakinthia statt und ist sehr sehenswert.

Die Geschichte von Anogia ist mit Geschichten von großer Tapferkeit und Tragödie gespickt. Seine Leute haben lange eine revolutionäre Ansicht und eine Weigerung ihre Köpfe für jeden zu beugen. Sie spielten eine wichtige Rolle im Jahr 1822 gegen die Türken in Messara, und während sie fort waren ihr Dorf zerstört wurde. Vierzig Jahre später widerstanden sie wieder den Türken, die ihr Dorf versuchten einzunehmen und vertrieben sie aus dem Dorf. Während des zweiten Weltkrieges, legten die Dorfbewohner von Anogeia eine starke Widerstand gegen die Besatzung der deutschen Truppen hin, wo die Männer des Volkes sich weigerten an der Zwangsarbeit teil zu nehmen.

Die Verweigerung war zu ihrem Nachteil, denn über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren, mussten sie das Schlagen ihrer Frauen und Kinder, Diebstahl ihres Viehs und Zerstörung und die Ermordung ihrer Kameraden erleiden. In der zweiten Woche des August 1944 erreichte der Widerstand ihren Höhepunkt, als viele der Männer heimlich das Dorf verließen. Am nächsten Tag kamen die Deutschen und befahlen, dass alle übrigen Bewohner das Dorf verlassen sollten. Dann wurde das Dorf zerstört, verbrannt und gesprengt. Alle älteren Menschen, Kranke oder verkrüppelt Dorfbewohner, die nicht in der Lage zu fliehen waren, wurden einfach ermordet. Diese Plünderung und das Gemetzel dauerte vom 13. August bis 5. September fort. Die offizielle Zahl der Hinrichtungen der Dorfbewohner von Anogia ist 117.


Anogia