Arkadi

Das byzantinische Kloster von Arkadi liegt 22km südöstlich von Rethymno und war eines der wichtigsten Zentren des kretischen Widerstands während der Jahre der Türkenherrschaft. Es liegt am äußersten Ende einer fruchtbaren Gegend, die einen offenen Blick zum Meer hin in einer Richtung hat und die umliegenden Berge auf der anderen Seite. Es wird angenommen, dass die erste befestigte Gruppe von Gebäuden des Klosters im 14. v. Chr. erbaut wurde von einem Mönch namens Arcadios, welcher auch seinen seinen Namen gab.
Am nord-westlichen Teil des Gebietes befinden sich die Ruinen des ersten Klosters. Die Kirche, die in der Mitte der Festung des Gebäudes steht, wurde im Jahr 1587 gebaut und hat eine prächtige barocke Fassade. In seiner Blütezeit hatte das Kloster eine fabelhafte Sammlung an Büchern und Manuskripten, viele antike griechische Handschriften wurden hier transkribiert. Leider, im Jahre 1645, wurde das Kloster und fast alle in der Bibliothek vorhandenen von den Türken zerstört. Allerdings wurde es wieder aufgebaut und durch einige eingeräumte Privilegien durch die Türken, und trotz der Verhängung von hohen Steuern, gelang es wieder zu gedeihen. Im Jahr 1700 hatte das Kloster eine Bevölkerung von 300 Mönchen sowie 200 große Krüge voll Wein. Im Laufe der Zeit begann griechischen Widerstand gegen die Türken zu wachsen und das Kloster wurde ein Versteck für Revolutionäre in denen die Lebensmittel und Munition gehortet wurden.

Aus diesem Grund, und auch durch seine strategische Position, wurde es ein Ziel für die Türken und in der 1866 stattgefundenen Revolution während viele Schlachten zwischen der türkischen Armee von Mustafa Pascha (die 15.000 Soldaten umfasst) und den griechischen Revolutionären stattfanden, ein Zufluchtsort für Bauern, Mönche, Frauen und Kinder. Trotz der heroischen Anstrengungen der Griechen, wurde das Kloster nach einer Belagerung, die für zwei Tage andauerte, erfasst. Doch anstatt zu kapitulieren, sprengten die Griechen das Kloster und sich mit ihr. Seit dieser Zeit ist Arkadi zu einem Symbol des Kampfes für die Befreiung geworden, und heute sind die meisten vom Kloster stammende Gebäude, 18. Jahrhunderts, darunter das Pulvermagazin, wurden nach und nach nach 1866 wieder aufgebaut.
Das Museum, welches zum Kloster gehört, beherbergt eine Sammlung von Gemälden, Kultobjekte, Waffen und revolutionäre Erbstücke.

Vom Kloster führt eine Straße nach Osten in Richtung des Dorfes Eleftherna und Archaia Eleftherna, wo man die Überreste dieser alten Stadt sehen kann. Ein kurzes Stück weiter landeinwärts liegt das fruchtbare Tal von Amari, die viele attraktive byzantinische Kirchen beherbergt.

arkadi

Arkadi Kreta