Karteros und Amnisos

Diese beiden Küstenorte Karteros und Amnisos  liegen 7km östlich von Iraklion und sind ein beliebter Ort der Bewohner der Hauptstadt um ihre Wochenenden dort zu verbringen. Karteros war der Ort wo der byzantinische Feldherr Karteros landete um seinen Angriff auf die Araber zu beginnen. Amnisos war die Hafenstadt des antiken Knossos. Interessante Orte zum besichtigen und zu besuchen in der Gegend sind zum einen das antike Amnisos wo sich ein minoisches Gebäude befindet, bekannt als die Mansion von Amnisos, ein berühmtes Wandbild von Lilien. Das Gebäude scheint die Residenz eines Navy-Offiziers gewesen zu sein und wurde durch einen Brand heftig zerstört.

Zum anderen gibt es Interessantes westlich des Paliohoras Hügels. Hier gibt es ein Heiligtum mit einem kreisförmigen Altar und es wird behauptet, dass in dem Heiligtum des Zeus hier von den Ahnen verehrt wurde. Am Ende des 19. Jahrhunderts wurde hier die Höhle von Elitheia, der Göttin der Geburt, entdeckt. Diese Höhle, die auch als Höhle der Nymphen bekannt ist, ist etwa 1km südlich von Amnisos entfernt. Es scheint ganz so, als sei es ein Ort der Anbetung von der Jungsteinzeit bis hin zum 5. Jahrhundert, gewesen zu sein. Der Altar ist rechteckig und befindet sich in der Mitte der Höhle inmitten von Stalagmiten, die wie menschliche Figuren erscheinen.

Amnisos

Amnisos