Knossos

Knossos Kreta

Knossos Kreta

Die archäologische Stätte von Knossos ist eine der wichtigsten archäologischen Stätten in Griechenland und liegt etwa 5 km von Heraklion entfernt. Knossos war das Zentrum der minoischen Kultur und viele der Artefakte von Ausgrabungen wurden wieder hergestellt und sind im archäologischen Museum in Iraklion zu sehen.

Es zeigt sich, dass diese Gegend während der Jungsteinzeit (6000 v. Chr.) besiedelt war und es war auf den Ruinen der Siedlung aus der Jungsteinzeit, wo der erste minoische Palast um 1900 v. Chr. errichtet wurde. Dieser erste Palast wurde 200 Jahre später zerstört und ein neuer Palast wurde gebaut, welcher rund 22.000 Quadratmeter umfasst. Der Palast war mehrere Stockwerke hoch und sehr kompliziert in seinem Design, ein Labyrinth von Gängen, Lagerräume, Heiligtümer, Prunkräume, den majestätischen Thronsaal, den königlichen Gemächern, den Raum der riesigen Pithos und einem Theaters. Aufgrund seines komplizierten Plans wird es mit dem Mythos des Labyrinths des Minotaurus

verbunden.

Die archäologische Stätte selbst umfasst verschiedene Reste von Gebäuden, sowie den großen Palast, dem größten Gebäude. Es gibt auch gut erhaltende Überreste des Little Palace, das Haus des Priesters, das Karawanserei (die öffentlichen Bäder) der Royal Tomb, und das Haus des Dionysos mit seinem hervorragenden Mosaikböden.

knossos

Palast von Knossos