Spinalonga

Die kleine Insel Spinalonga ist nicht weit entfernt vom Hafen von Elounda in Lassithi. Während der Antike befand sich diese mächtige Stadt Elounda an dieser Stelle. Der heutige Name „Spinalonga“ wird vermutet von den Venezianern (spina = Dorn, longa = weg) zu kommen. Eine andere Theorie behauptet jedoch, dass der Name von einem lokalen Ausdruck ’stin elonda‘ (bei Elounda), eher zu kommen scheint. Angeblich wurde die Insel mit dem Festland verbunden, doch dann von den Venezianern aus Sicherheitsgründen wieder getrennt. Auf der Halbinsel, die mit dem Festland durch den Isthmus Poros verbunden ist, gibt es Spuren der antiken Stadt von Olounda: Zum Beispiel ein Altar, der aus der geometrischen Zeit stammt und Ruinen einer Proto-byzantinischen Basilika mit einem bemerkenswerten Mosaikboden.

Im Jahre 1579 wurde eine gewaltige Burg von den Venezianern auf der Insel errichtet und es wurde bestritten, eine Waffenkammer von 35 Kanonen haben. Trotz Kreta kommen unter türkischer Besatzung im Jahre 1669, blieb Spinalonga unter venezianischer Herrschaft bis 1715 bis die Türken, Kapudan Pascha es danach übernahmen. In den Jahren des venezianischen Besitzes wurde die Insel als Ort der Zuflucht für verfolgte Christen eingesetzt. Von 1903 bis 1957 wurde Spinalonga als Lepra-Kolonie verwendet. Heute kann man die Ruinen der verbliebenen Gebäude der türkischen Häuser, das Wallschloss von Mogenigo und die Stirnwände von San Michele, noch besuchen.

spinalonga

Spinalonga Kreta