Sprache und Dialekt von Kreta

Das kretisch griechische wird normalerweise nur als ein Dialekt der griechischen Sprache gelistet, die von den Menschen auf Kreta und den vielen Tausenden, die die Diaspora ausmachen, gesprochen wird. Viele vermuten, dass es auf Kreta, genau wie bei vielen anderen Inseln in Griechenland, nur Unterschiede in der Aussprache gibt und verschiedene Wörter oder Ausdrücke, im Vergleich zum Hochgriechisch, innerhalb der Insel Kretas variieren.

Ein paar Beispiele: Die Verwendung von „inta“ anstelle von „ti“ für „was“, „kai“ klingt eher wie „Che“ (und), „Eda“ anstelle von „TORA“ (jetzt) und „EPA“ oder „epae“ anstelle von „edo“ (hier). Es wird allgemein angenommen, dass das Kretisch Griechisch, wie die meisten anderen griechischen Dialekte, aus Koine stammt, welcher der universelle Dialekt der Griechen ist und während der gesamten post-Antike (300 v. Chr. bis 300AD) gesprochen wurde. Das Kretisch Griechisch zeigt in seiner Struktur und in seinem Wortschatz Unterschiede zum Hochgriechisch aufgrund der Entfernung von Kreta zu den wichtigsten einflussreichsten griechischen Städten. Es wird auch davon ausgegangen, dass die Eroberungen von Kreta, von verschiedenen Gruppen im Laufe der Jahrhunderte, ihren Einfluss besonders im Wortschatz hinterließen.

Im Jahr 2005 jedoch und nach 25 Jahren Petition, durch eine engagierte Gruppe von kretischen Linguisten, hat die EU offiziell anerkannt, dass kreitisch-griechisch kein Dialekt sei, sondern eine lebendige Sprache und man glaubt, dass es Europas älteste lebende Sprache mit Wurzeln, die weiter zurück gehen als das Altgriechisch, ist. Einer der wichtigsten Führer aus der Gruppe der kretischen Linguisten argumentiert, dass die kretischen Dorfbewohner von heute keine Schwierigkeiten hätten, sich mit einem Vorfahren aus der Zeit von Knossos zu unterhalten.