Viannos

Dieses große attraktive Dorf Viannos  liegt etwa 66km süd-östlich von Iraklion und hat eine Bevölkerung von 1.500 Personen. Es ist wie ein Amphitheater aufgebaut, verteilt auf drei Hügeln, die geprägt sind von der Bergzerreißung der Diktes Berge.

Das Dorf schaut direkt über das Meer durch eine Spalte in dem Berg. Die umliegende Landschaft ist üppig mit vielen Oliven, Pappeln und vielen Bächen. Flüsse bannen sich den Weg von den Bergen herunter. Das Dorf selbst ist charmant mit steigenden engen Straßen, traditionellen alten Häuser, steinernen Brunnen und kleinen schattigen Plätzen, umgeben von Cafés.

Das Dorf von Viannos besitzt eine lange Geschichte. Das antike Viannus war ein unabhängiger Stadtstaat, welcher an der Allianz der kretischen Städte teilnahm, unter der Herrschaft des Eumenes II., der König von Pergamon war. Es wurde später von seiner Nachbarstadt, der mächtigen Ierapytna (Ierapetra) erobert. Die antike Stadt wurde noch nicht ausgegraben oder erkundet, aber in den umliegenden Gebieten von Galana Harakia, Kefala, Hondrou wurden einige minoische Überreste ausgegraben.

Während des Zweiten Weltkrieges und der Besetzung der Deutschen, wurde Viannes zerstört und alle seine 1181 Einwohner wurden von den Nazis hingerichtet. Es gibt ein imposantes Denkmal im Dorf zu Ehren der Opfer.
Interessante Plätze in und um Viannos sind die Kirche von Agia Pelagia, die Wandmalereien, welche aus dem Jahre 1360 stammen und die Kirche Agios Georgios, die Wandmalereien aus dem Jahre 1401 hat. An der Ausgrabungsstätte von Galana Harakia gibt es 30 große Gräber und an der Hauptstraße des Dorfes befindet sich ein interessantes Grab von Christen. Ganz in der Nähe, bei Amiras, ist die imposante Schlucht und Viannos und bei Kato Symi ist die beeindruckende Höhle von Vigla mit ihren Stalaktiten und Stalagmiten.

viannos

Viannos dorf Kreta